Moskau Wladiwostok FAQ: Transsib in Kürze

Moskau Wladiwostok FAQ: Transsib in Kürze

Wir reisen, um zu entdecken. Wer träumt nicht davon, einmal mit der legendären transsibirischen Eisenbahn zu fahren? Moskau-Wladiwostok, eine schier unglaublich lange Reise. Und noch viel extremer im Winter. Der ewig erscheinende Weg zum Pazifik, die Besichtigung des Eurasischen Grenzpunktes, der Besuch des Baikalsees und die Weiten der Taiga liegen vor dir!

Nun soll es hier nicht lange dauern, bis du deine Antworten auf typische Fragen hast. Nach dem Prinzip eines FAQs gebe ich dir knappe Antworten, aber geballte Erfahrung für die Strecke Moskau-Wladiwostok. Ich hoffe, du bekommst folgend die wichtigsten Fragen für deine Reise durch Sibirien geklärt! Danach heißt es: Ab zum Bahnhof! Sonst: Schick mir eine Mail.

Wie lange bist du gereist ?

Ich war vom 28. Dezember 2018 bis 05. März 2019 insgesamt 68 Tage per Anhalter, mit Zug, Auto, Bus und Fähre auf der Strecke Moskau-Wladiwostok unterwegs.

Wie verlief deine Reiseroute? Wo bist du ausgestiegen?

Zuerst fuhr ich mit Freunden für zehn Tage in die Ukraine. Die weitere Reise trat ich alleine per Nachtbus nach Moskau an. Ab Moskau (drei Tage Aufenthalt) fuhr ich auf einer (von mehreren) transsibirischen Route nach

• Kazan (drei Tage),
• Jekaterinburg (drei Tage),
• Nowosibirsk (drei Tage),
• Abakan (zwei Tage),
• Krasnojarsk (vier Tage),
• Irkutsk (einen Tag),
• Insel Olkhon im Baikalsee (vier Tage),
• Arshan (zwei Tage),
• Ulan-Ude (einen Tag),
• Chabarovsk (einen Tag)
• und schlussendlich nach Wladiwostok (vier Tage).

Am Ende der Strecke Moskau Wladiwostok wartet die Fähre nach Südkorea und Japan. Der Rückflug ging von Seoul nach Berlin.

Am Ende der Strecke Moskau Wladiwostok wartet die Fähre nach Südkorea und Japan
Am Ende der Strecke Moskau Wladiwostok wartet die Fähre nach Südkorea und Japan

Wie lange bist du denn dann Zug gefahren?

Insgesamt habe ich 175 Stunden im Zug verbracht, sehr viele davon über Nacht. Im Einzelnen hieß das:

• 12h Moskau – Kazan
• 12h Kazan – Jekaterinburg
• 24h Jekaterinburg – Nowosibirsk
• 20h Nowosibirsk – Abakan
• 18h Krasnojarsk – Irkutsk
• 05h Irgendwo am Baikalsee – Ulan-Ude
• 72h Ulan-Ude – Chabarovsk
• 12h Chabarovsk – Wladiwostok

Wie viel hat dich das Visum gekostet und welches hast du erworben?

Da meine Reiseroute von Beginn recht flexibel geplant war, habe ich mir das „Business Visum Double Entry“ für 144 EUR besorgt. So war ich sehr flexibel im Land, denn ich hätte 1. 90 Tage am Stück bleiben und 2. erneut einreisen können. Damit wäre eine Rückreise über Land Südkorea – China – Kasachstan (oder Mongolei) – Russland problemlos möglich gewesen.

Um einiges billiger ist das einfache Touristenvisum für 92 EUR. Für deinen Visumsantrag benötigst du:

  • den ausgefüllten Visumsantrag
  • ein Passfoto
  • deinen Reisepass mit genügend Platz
  • den Nachweis einer Auslands-Reisekrankenversicherung
  • einen Nachweis von genügend finanziellen Mitteln (bspw. ein ausgedruckter, teils geschwärzter Bankauszug)

(ACHTUNG!, keine Werbung) Ich habe den VHS-Dienst in Berlin-Mitte genutzt. Einfach und zufriedenstellend. Diese sind dann auch deine einladende Organisation. Einfach mal anrufen.

Wie teuer ist die Transsib-Route Moskau-Wladiwostok?

Da es „die“ transsibirische Eisenbahn nicht gibt, lässt sich das schwer beantworten. Kurzum mache ich dir eine Spanne auf:

  • Wenn du nur 3. Klasse fährst, im Winter und ohne auszusteigen (nicht besonders schlau) zahlst du unter 200 EUR für sieben Tage Zugreise.
  • Meine Hybridvariante aus neun Zügen mit fünfmal 2. und viermal 3. Klasse kostete mich 306 EUR bzw. 23.000 Rubel.

Wichtig hierbei zu beachten ist es, dass Winterreisen grundsätzlich günstiger sind. Die russische Staatsbahn gibt Winterticketpreise mit 100% an, Sommertickets in der Touristenhochsaison liegen dann meistens bei 140% und mehr.

Wie hast du dir russische Zugtickets gekauft?

Gekauft habe ich meine Tickets mit meiner deutschen Visakarte ganz bequem über die Seite der russischen Staatsbahn. Kinderleicht! Im Zug benötigst du nur deinen Reisepass und sonst nichts! Gekauft habe ich diese teilweise erst am Abreisetag und selten mehr als zwei Tage zuvor. Das geht jedoch nur im Winter.

Wie viel hat die Reise durch Russland insgesamt gekostet?

Die für dich wichtige Zahl wäre zunächst 59.062 Rubel, bzw. 787 EUR. So viel Geld habe ich „im Land gelassen“. Im Februar 2019 entsprachen 75 Rubel einem Euro.

  • 23.000 Rubel (306 EUR) wollte die russische Staatsbahn von mir haben
  • 12.692 Rubel (169 EUR) wechselten in Restaurants und Bistros den Besitzer
  • 9.345 Rubel (125 EUR) gingen für den besonderen Spaß drauf: Bars, Skifahren, Bouldern, unlimitiertes mobiles Internet und ein echt krankes Exit-Game
  • 5.900 Rubel (79 EUR) plünderten die Supermärkte von mir
  • 4.175 Rubel (56 EUR) bezahlte ich für 8 warme Betten
  • 2.620 Rubel (35 EUR) blieben für 13 Taxifahrten liegen
  • 1.330 Rubel (18 EUR) rollten in die öffentlichen Kassen des ÖPNVs
  • 0.000 Rubel (00 EUR) für fünf fantastische Couchsurfing-Hosts

Doch in dieser Rechnung fehlen einige Beträge:

  • ein Double Entry Business Visum für 144 EUR
  • Anreise (Zug und Bus über die Ukraine nach Moskau, ca. 80 EUR Transportkosten), Fähre Wladiwostok – Donghae (200 EUR) sowie Rückflug aus Seoul (spontane 500€)
  • der Kauf einer Jacke in der Ukraine (35 EUR) und einer Skihose in Russland (35 EUR)
  • ein viertägiger Besuch der Insel Olkhon (19,700 Rubel bzw. 263 EUR) mit allem drum und dran
Packe deine Sachen für Sibirien! Hier findest kurz und knackig alle Details zusammengepackt für die Strecke Moskau Wladiwostok in Form eines FAQs!

Wie kann ich die Reise günstiger gestalten?

Natürlich verringern sich die Reisekosten pro Person, wenn man zu zweit ist. Wer gut sparen will, sollte

  1. durchgängig Nachtzüge sowie
  2. durchgehend die 3. Klasse nutzen,
  3. ein fast 80 EUR billigeres Touristenvisum besorgen
  4. auf Frühstück verzichten.

Nein, das war ein Scherz. Eine Reise – besonders im Winter – benötigt all deine Kräfte!

Ist Russland sicher zu bereisen?

Ja, Russland ist sicher zu bereisen. Es gelten die üblichen Verhaltensregeln wie überall auf der Welt. Ich habe keinerlei negative Erfahrungen gemacht. Wie Frauen die Situation vor Ort einschätzen, kannst du übrigens in meinem Interview mit zwei alleinreisenden Frauen nachlesen.

Kannst du Russisch sprechen?

Vor meinen ersten Reiseplanungen konnte ich nicht einmal das kyrillische Alphabet lesen. Dieses zu lernen empfehle ich dringendst, v.a. für Alleinreisende. Ich habe mir den Jux gemacht und zwei Wochen lang einen Russisch-Intensivkurs besucht. Dieser hat mir sehr geholfen, um einfachste Gespräche zu führen.

Was war die kälteste und was die wärmste Temperatur während deiner Reise?

Die mit Abstand wärmste Temperatur war ein 28°C-warmer Nachtzug. Gleichzeitig war die wohl kälteste Gegend der Tunkinsky Nationalpark südlich des Baikalsees. An der russisch-mongolischen Grenze bin ich bei -40°C wandern gewesen.

Wie hast du dich auf die Kälte vorbereitet und was hast du eingepackt?

Auf Kälte kann sich nur schwer vorbereiten – aber wenn dann mit der richtigen Ausrüstung. Die trockene Kälte im Innern des Eurasischen Kontinents ist gar nicht so kalt, wie man sie sich vorstellt. Sie ist wesentlich angenehmer als die oft feucht-kalte Luft Europas. Damit du gut vorbereitet bist, habe ich dir eine sehr ausführliche Erklärung meiner Packliste für den Winter zusammengestellt.

Hast du eine Kamera dabeigehabt?

Ja. Ich habe mir Monate zuvor meine erste Spiegelreflex gekauft. Recht einfach für einen Einsteiger, aber deshalb auch schön leicht. Ein gebrauchtes, lichtstarkes, flaches 35mm-Objektiv (f2.8) hat für die gesamte Reise vollkommen ausgereicht.

Da die Kälte Akkus unheimlich beansprucht, hatte ich zwei Ersatz-Akkus dabei. Zusätzlich für Langzeitbelichtungen kam ein Tripod zum Einsatz.

Wie hast du Daten gesichert?

Grundsätzlich habe ich fast jeden Tag Bilder sortiert und gelöscht. Der Umfang hätte sonst alle Kapazitäten gesprengt. Alle paar Tage habe ich die Bilder in die Cloud hochgeladen.

Hast du dir eine russische Sim-Karte besorgt?

Ja. Eine russische Sim-Karte zu besorgen war recht leicht und benötigt neben einigen Rubeln deinen Reisepass. Für gerade einmal umgerechnet 7,80 EUR gab es eine 30-Tage Internetflat.

Sicht vom buddhistischen Tempel ins Tal von Ulan-Ude
Sicht vom buddhistischen Tempel ins Tal von Ulan-Ude, der Hauptstadt der Burjaten

Ist die Internetverbindung in Russland gut?

Ja. Der Ausbau des Telefonnetzes in Russland ist fantastisch. Das Netz ist so gut ausgebaut, dass ich selbst östlich des Baikalsees in jedem Dorf eine 4G-Konnektivität hatte.

Trinken Russen wirklich so viel Wodka?

Nein. Zuallererst: Ich habe fast niemanden im Zug Wodka trinken sehen. Das ist ein Klischee, welches wohl nur selten erfüllt wird. Die Zugaufseher*innen sind da besonders streng. Ein Bier kostet dich im Supermarkt etwas weniger als einen Euro.

Welche eine Sache gibt es, die du in Russland unbedingt empfiehlst?

Das ist glasklar eine Wanderung in den Bergen Sibiriens! Ganz einfach lässt sich das in Krasnojarsk erleben. Hier befindet sich der Naturpark Stolby direkt vor der Haustür und lädt mindestens zu einem ganzen Tag Winterwanderung ein. Weitere Orte wären der Kurort Arshan im Tunkinsky Nationalpark mit dem Ost-Sayan sowie Abakan mit dem West-Sayan. Weiterhin kannst du östlich von Wladiwostok dein Glück probieren.

Ganz Verrückte wie mich reizt dann schon die nördlichste Wüste der Welt: Chara Sands. Diese liegt zu Füßen der bis zu 3.000 Meter hohen Kodar Berge, dessen viele Gipfel nicht einmal mehr Namen tragen. Noch größer ist jedoch der Belucha im Altai. Er misst ganze 4.509 Meter.

Wer sich besondere Inspiration holen möchte, findet in meinem Interview mit Natalia aus Krasnoyarsk genügend Anstoß dafür.

Welche Orte würdest du auf der Strecke Moskau-Wladiwostok überspringen, wenn du wählen müsstest?

Jekaterinburg und Chabarovsk! Die beiden Städte hätten wirklich nicht sein müssen. Verbringt lieber mehr Zeit an anderen Orten. Weicht auch mal von der gängigen Route ab. Mein Abstecher nach Abakan war beispielsweise wirklich schön.

Jekaterinburg im Winter ist nicht der schönste Ort auf Erden
Jekaterinburg im Winter ist nicht der schönste Ort auf Erden

Was hat dich am meisten überrascht und was ist dir in besonderer Erinnerung geblieben?

Auf einer so langen Reise kann man sich kaum auf einen einzigen Punkt beziehen, aber ich möchte gerne einige Sachen teilen

  • Russische Flüsse sind einfach gigantisch in ihren Ausmaßen
  • Der tiefgefrorene Baikalsee ist unfassbar in seinen Dimensionen
  • Dauernd wacht man in einer anderen Zeitzone auf
  • Sibirische Kälte fühlt sich gar nicht so kalt an
  • Aber sibirische Kälte über einen langen Zeitraum auf einer langen Reise zehrt unglaublich an den Kräften

Als ich in Südkorea nach vielen Wochen osteuropäischer und sibirischer Kälte ankam, war ich am Ende der Kräfte. Aber es musste ja noch für eine ordentliche Tour im kalten Südkorea reichen.

Sind Russen freundlich?

Ja, wie alle Menschen auf der Welt sind auch Russen freundlich. Sie freuen sich, wenn du probierst, ihre Sprache zu sprechen und Sie freuen sich immer über dein Interesse. Die Gastfreundschaft, die man bei Russen Zuhause erlebt, fühlt sich besonders groß an, denn in der Öffentlichkeit begegnet dir diese etwas weniger, als du es von anderen Orten gewohnt bist. Das mag an der Art der Russen, aber auch der verdammten Kälte liegen.

Die Strecke Moskau Wladiwostok klingt super, aber mein Reisepartner/meine Reisepartnerin lässt sich bisher nicht von Sibirien begeistern. Was kann ich tun?

Glücklicherweise hat das ZDF eine mordsmäßig gute Dokumentation zu Russland rausgebracht. Die fünfteilige Terra X-Serie „Russland von oben“ gibt einen Blick in das schier endlose Land und die Reise Moskau-Wladiwostok. Wer danach noch nicht vom Reisefieber gepackt ist, dem bleibt wohl nur ein Transfer zum Haus der Stubenhocker.

Packe deine Sachen für Sibirien! Hier findest kurz und knackig alle Details zusammengepackt für die Strecke Moskau Wladiwostok in Form eines FAQs!

Schreibe einen Kommentar